Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, Wärmebehandlung, 

WÄRMEBEHANDLUNG

BEARBEITUNGSGRÖSSEN

Zur Vermeidung von Wasserstoffversprödung und zur Verbesserung der Oberflächeneigenschaften bieten wir Ihnen ausreichende Kapazitäten in der Wärmebehandlung an.

Wasserstoffentspröden:

Bei Zugfestigkeiten ab 1000 N/mm² ist nach DIN eine Wasserstoffentsprödung anzudenken. Die Entscheidung bezüglich  Temperatur und Haltedauer liegt bei dem Konstrukteur. Gerne können wir Ihnen Vorschläge unterbreiten, dies erfolgt in Anlehnung an die DIN 50969-1/2 und ISO 9588.

Haftungstempern:

Bei kritischen Werkstoffkombinationen kann zur Verbesserung der Schichthaftung ein Haftungstempern durchgeführt werden. Dies wird dadurch erreicht, dass während des Temperns Diffusionsvorgänge zwischen Oberfläche und Grundmaterial stattfinden.

Härtetempern:

Durch eine gezielte Wärmebehandlung können bei Chemisch Nickel definierte Härtegrade eingestellt werden, hierbei kommen Temperaturen zwischen 190 und  300 °C bei unterschiedlichen Haltedauern zur Anwendung. Zu beachten ist hierbei, dass eine Reduzierung der Korrosionsbeständigkeit möglich ist.

Maximale Bearbeitungsgrößen:

2000 B x 1000 T x 1000 H

Maximales Teilegewicht:  750 kg

Technische Auskünfte

/ Anfragen:

Michael Hlavica

Terminauskünfte:

Madlen Brandenburger