THOMA Metallveredelung GmbH | Achstraße 14 | D - 87751 Heimertingen | info@thoma-metallveredelung.de | Tel: +49 8335 9822-0 | Fax: +49 8355 9822-51

© 2019 by THOMA Metallveredelung GmbH

1924

Die Gründung des Unternehmens THOMA Metallveredelung in Heimertingen​

8000

qm

THOMA Produktionsfläche​

95 Jahre

Die Erfahrung und das Know-how in der Metallveredelung

130

Mitarbeiter

THOMA – das ist Tradition und Innovation – seit über 95 Jahren!

Oberflächen sind unsere BERUFUNG!

Für die gesamte Galvanobranche war Ferdinand Thoma ein Pionier in der Entwicklung und Anwendung von umweltorientierten, abwasserarmen Produktionskonzepten, die in Verbindung mit Werkstoffrückgewinnung und Schadstoffvermeidung erreicht wurden.

Dieser Anspruch und Philosophie lebt auch in der 3. Generation erfolgreich weiter.

Nach dem Tod von Ferdinand Thoma im Jahr 2004 haben Christine Thoma-Kemser und Andrea Thoma-Böck die Leitung des Unternehmens  übernommen.

Bei aller Technologieführerschaft und Zukunftsorientierung ist Thoma doch immer eines geblieben: ein Familienunternehmen der Galvanotechnik  mit großer Tradition, umfangreichem Know-How und jahrzehntelanger Erfahrung.  Wir sind Partner für Industrie und Handwerk und bedienen mit unseren Oberflächen Kunden quer durch alle Industriezweige.  

Eine 95 jährige Geschichte von

großer Tradition und gelebter NACHHALTIGKEIT

seit 3 Generationen

1924  Die Gründung des Unternehmens THOMA Metallveredelung in Heimertingen durch Theodor Thoma

1946 Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebes durch Ferdinand Thoma

1960 Ein neues Werk wurde im Gewerbegebiet Süd in Heimertingen aufgebaut

1965  Veröffentlichung über Chromsäurerückgewinnung

1974  Forschungsprojekt abfallarme galvanische Verzinkung und Neubau der 6 Meter Verzinkungsanlage

1996 Gemeinsame Geschäftsführung von Ferdinand Thoma mit seinen Töchtern Christine Thoma-Kemser und Andrea Thoma-Böck

1999 Neubau einer Fertigungshalle für die Abteilung Hartchrom/chemisch Nickel

1999 Neubau einer Lager- und Verladehalle

1999 Neubau eines Gefahrstofflagers

1999 Neubau eines Sozialgebäudes

1999 Einführung eines Dokumentenmanagementsystems incl. elektronischer Archivierung

2000 Neubau einer chemisch Nickelanlage – mit 8000 l Badvolumen eine der größten in Europa

2001  Thoma wird vom Landesamt für Umweltschutz als Projektpartner für das Forschungsprojekt „Rationalle Energienutzung in der Galvanikindustrie“ ausgewählt

2004 Übernahme der Geschäftsführung durch die 3. Generation Christine Thoma-Kemser und Andrea Thoma-Böck

2007 Gründung der Ferdinand Thoma Naturschutzstiftung in der Stiftergemeinschaft der Stiftung KulturLandschaft Günztal zum Gedenken an Ferdinand Thoma (+2004)

2008 Neubau und Inbetriebnahme der Variablen-High-Speed  Hartchromanlage >>HCr 21<<

2008 Neubau und Inbetriebnahme eines Versuchtechnikums

2009 Thoma erhält den Umweltpreis “KUMAS-Leitprojekt 2009“ für die Variable-High-Speed Hartchromanlage HCr 21

2011 Christine Thoma-Kemser und Andrea Thoma-Böck bekommen die Bayerische Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft verliehen

2012 Thoma präsentiert mit Umweltpreis ausgezeichnete Hartchromanlage auf der „Woche der Umwelt“ im Garten des Schlosses Bellevue

2018 Inbetriebnahme nach Umbau der Zink-Nickel Gestellanlage

Bis Oktober 2019

95 Jahre Thoma

Ab November 2019

Zum 95. Firmenjubiläum

Neues  Logo und Relaunch Homepage